Forschungsschwerpunkt Translationale Neurowissenschaften Mainz 1

Herzlich willkommen

im Neuroimaging Center (NIC) Mainz.

 

Wir sind eine Forschungsplattform des Forschungszentrums Translationale Neurowissenschaften (FTN) und der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Wir sind Mitglied des Deutschen Resilienz-Zentrums (DRZ) und des Rhein-Main Neurowissenschaftsnetzwerks (rmn²), einer strategischen Allianz von Neurowissenschaftlern in Frankfurt und Mainz.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Mainzer Resilienz- Projekt (MARP), zur Gutenberg Brain Study (GBS), und dem Sonderforschungsbereich SFB TR128 zu Multiple Sklerose.

Das NIC wurde im Jahr 2012 unter der Leitung von Prof. Dr. Raffael Kalisch gegründet, um die Aktivitäten des FTN im Bereich der humanen Hirnbildgebung zu bündeln und zu koordinieren. Wir bieten allen Interessierten des FTN, der Universitätsmedizin und des rmn2 Unterstützung bei neurowissenschaftlicher Bildgebung.

Das NIC verfügt über reine Forschungsmesszeit auf einem 3 Tesla Siemens TIM TRIO MR Scanner (12- und 32-Kanal-Kopfspulen); Ausrüstung für periphere Stimulation, psychophysiologische Aufzeichnungen und Eye-tracking; MR-kompatibles 64- und 256-Kanal EEG, MR-kompatibles tDCS und TMS; zwei voll ausgestattete Psychophysiologie-Labors für Verhaltensstudien; Linux- und Windows-Server, Zugang zur High-Performance-Rechenfacility der Universität (Mogon), Auswertungssoftware und einen Bürotrakt mit Terminals für die Datenanalyse. Dienstleistungen beinhalten regelmäßige Methodenkurse (fMRT-Methoden-, Matlab-, Presentationkurs, weiteres unter NIC-Kurse), Beratung bei Studiendesign, Ethikanträgen, Stimuluspräsentation, Sequenzauswahl und Datenanalyse; und zweiwöchentliche Diskussions-/Nutzertreffen (NIC meetings).

Das NIC-Kernteam besteht aus 2 MR-Physikern (T. Bauermann, G. Vucurevic), zwei Neurowissenschaftlern (K. Yuen, B. Meyer) und einer Koordinationskraft (A. Schick).

Ab 2018 wird das NIC in einem neuen Neuroimaging-Gebäude untergebracht sein, das einen neuen 3 Tesla MR Scanner, ein EEG-Labor, weitere Labors und Büroräume für Bildgebungsgruppen der Fakultät und des FTN beinhaltet.

 

Forschungsfelder

Die Forschungsfelder des NIC umfassen Ästethik, Altern und Demenz, Körper- und Bewegungswahrnehmung, Emotionsregulation, Exekutive Funktion, Angst und Furcht, Impulskontrolle, Multiple Sklerose, Schmerz, Sucht, Psychopathologie, Resilienz und Stress-bezogene psychische Störungen.

 

Pfeil

Möchten Sie an einer Studie teilnehmen und unsere Forschung unterstützen?

 

 
Aktuelle Veröffentlichungen:
 
 

Wessa M, Lois G. Brain Functional Effects of Psychopharmacological Treatment in Major Depression: a Focus on Neural Circuitry of Affective Processing. Curr Neuropharmacol. 2015;13(4):466-79.

Wilting J, Rolfsnes HO, Zimmermann H, Behrens M, Fleischer V, Zipp F, Gröger A. Structural correlates for fatigue in early relapsing remitting multiple sclerosis. Eur Radiol. 2015 May 31. [Epub ahead of print]

Droby A, Lukas C, Schänzer A, Spiwoks-Becker I, Giorgio A, Gold R, De Stefano N, Kugel H, Deppe M, Wiendl H, Meuth SG, Acker T, Zipp F, Deichmann R. A human post-mortem brain model for the standardization of multi-centre MRI studies. Neuroimage. 2015 Apr 15;110:11-21. doi: 10.1016/j.neuroimage.2015.01.028. Epub 2015 Jan 14.

Haaker J, Lonsdorf TB, Kalisch R. (2015). Effects of post-extinction l-DOPA administration on the spontaneous recovery and reinstatement of fear in a human fMRI study. Eur Neuropsychopharmacol., pii: S0924-977X(15)00234-5. doi: 10.1016/j.euroneuro.2015.07.016. [Epub ahead of print].

Lonsdorf TB, Haaker J, Schümann D, Sommer T, Bayer J, Brassen S, Bunzeck N, Gamer M, Kalisch R. (2015). Sex differences in conditioned stimulus discrimination during context-dependent fear learning and its retrieval in humans: the role of biological sex, contraceptives and menstrual cycle phases. J Psychiatry Neurosci., 40(4):140336. doi: 10.1503/jpn.140336.

Meyer B, Yuen KS, Ertl M, Polomac N, Mulert C, Büchel C, Kalisch R.(2015). Neural mechanisms of placebo anxiolysis. J Neurosci., 35(19):7365-73. doi: 10.1523/JNEUROSCI.4793-14.2015.

Kalisch R, Müller MB, Tüscher O (2014) Transdiagnostisch, multisystemisch, quantitativ: Einige grundsätzliche Überlegungen zu Strategien und Studiendesigns in der modernen Resilienzforschung. Persönlichkeitsstörungen: Theorie und Therapie, 18(4):203–214.

Kalisch, R., Müller, M. B., & Tüscher, O. (2014). A conceptual framework for the neurobiological study of resilience. The Behavioral and Brain Sciences , 1–49. doi:10.1017/S0140525X1400082X.

Kalisch R, Gerlicher AM. (2014). Making a mountain out of a molehill: On the role of the rostral dorsal anterior cingulate and dorsomedial prefrontal cortex in conscious threat appraisal, catastrophizing, and worrying. Neurosci Biobehav Rev. 2014 Feb 10;42C:1-8. doi: 10.1016.

Haaker J, Lonsdorf TB, Raczka KA, Mechias ML, Gartmann N, Kalisch R. (2014). Higher anxiety and larger amygdala volumes in carriers of a TMEM132D risk variant for panic disorder. Transl Psychiatry. Feb 4;4:e357. doi: 10.1038.

Lonsdorf TB, Haaker J, Kalisch R (2014). Long-term expression of human contextual fear and extinction memories involves amygdala, hippocampus and ventromedial prefrontal cortex: a reinstatement study in two independent samples. Soc Cogn Affect Neurosci. Mar 11. [Epub ahead of print]

Raes AK, De Houwer J, De Schryver M, Brass M, Kalisch R. (2014). Do CS-US Pairings Actually Matter? A Within-Subject Comparison of Instructed Fear Conditioning with and without Actual CS-US Pairings. PLoS One Jan 23;9(1):e84888. doi: 10.1371.

Haaker J, Gaburro S, Sah A, Gartmann N, Lonsdorf TB, Meier K, Singewald N, Pape HC, Morellini F*, Kalisch R* (2013) Single dose of L-dopa makes extinction memories context-independent and prevents the return of fear. PNAS 110:E2428-36. * equal contribution

Menz MM, Rihm JS, Salari N, Born J, Kalisch R, Pape HC, Marshall L, Büchel C (2013) The role of sleep and sleep deprivation in consolidating fear memories. Neuroimage 75:87-96.

Lonsdorf TB, Haaker J, Fadai T, Kalisch R (2013) No evidence for enhanced extinction memory consolidation through noradrenergic reuptake inhibition-delayed memory test and reinstatement in human fMRI. Psychopharmacology[Epub ahead of print]

Haaker J, Lonsdorf TB, Thanellou A, Kalisch R (2013) Multimodal assessment of long-term memory recall and reinstatement in a combined cue and context fear conditioning and extinction paradigm in humans. PLoS One 8(10):e76179.

 

Das NIC unterstützt

 

Zipp_SFB
Mainzer Resilienz-Projekt (MARP)drz

Aktuelles

20. Oktober 2016
NIC meeting
Giannis Lois (Psychology Mainz) will give a talk entitled “Factors affecting test-retest reliability of amygdala fMRI responses” in the NIC meeting on Thursday, October 20 th, at 12:00 in building 701, room 39. ...mehr
06. Oktober 2016
NIC meeting
Dr. Johann-Philipp Horstmann (Psychiatrie Mainz) stellt eine neue Studie im NIC Meeting vor. Der Titel lautet: “Influence of prg-1 (plasticity related gene) genotype on brain morphology and function”. Das NIC Meeting beginnt um 12 Uhr in Seminarraum R39....mehr
22. September 2016
NIC meeting
Prof. Muthuraman stellt im NIC Meeting eine neue Studie vor. Der Titel des Vortrags lautet “Network analyses from Parkinsonian patients during gait and writing”. Das NIC Meeting findet um 12 Uhr im Seminarraum 39, Geb. 701, statt....mehr