Forschungsschwerpunkt Translationale Neurowissenschaften Mainz

Hintergrund

Ca. 30% der europäischen Bevölkerung leiden jedes Jahr unter einer stressbedingten psychischen Erkrankung wie Depression, Angst, Posttraumatischer Belastungsstörung oder auch Sucht. Solche Erkrankungen führen zu enormem subjektiven Leiden, haben aber auch gesellschaftliche Konsequenzen durch die entstehenden Kosten für das Gesundheitssystem, die Belastung des persönlichen oder beruflichen Umfelds, Arbeitsausfälle oder entstehende Berufsunfähigkeit. Trotz intensiver Forschungsanstrengungen zur Entstehung und Behandlung der Stresserkrankungen in den letzten Jahrzehnten konnten die hohen Fallzahlen nicht reduziert werden. Hinzu kommt, dass Behandlungsmaßnahmen nicht nur zeit- und kostenintensiv, sondern zudem mit einer hohen Rückfallrate verbunden sind. Das behandelte Problem tritt oft wieder auf. Hilfreich könnte es deshalb sein, psychischen Problemen möglichst vorzubeugen statt sie zu behandeln.

Hier setzt die Resilienzforschung an. Anstatt zu fragen, was Menschen krank macht und wie man sie wieder heilen kann, fragen wir, was Menschen trotz Belastung gesund erhält und wie man solche Schutzfaktoren und Schutzmechanismen für die bessere Vorbeugung stressbedingter Erkrankungen nutzen kann. Dabei gehen wir davon aus, dass Resilienz (die Aufrechterhaltung der psychischen Gesundheit trotz Stress) Ergebnis eines dynamischen Anpassungsprozesses ist, in dem Individuen lernen, erfolgreich mit Herausforderungen umzugehen. Die Beschreibung und das Verständnis dieser Prozesse ist eine besondere methodologische und logistische Herausforderung für die Resilienzforschung und erfordert die Zusammenarbeit verschiedenster Forschungsdisziplinen, wie sie im Deutschen Resilienz-Zentrum (DRZ) und ihren Partnerabteilungen vertreten sind.

Aktuelles

19. Oktober 2017
NIC meeting
Benjamin Meyer (NIC) will present his new study investigating  “The neural networks of instructed fear” in the NIC meeting on Thursday, October 19th at 12 in the seminar room 1 in building 503....mehr
14. September 2017
NIC meeting
Christian Paret (Central Institute of Mental Health, Mannheim) will give a talk on “Real-time fMRI neurofeedback from the amygdala: Feasibility, clinical application and brain mechanisms” in the NIC meeting on Thursday, September 14th....mehr
24. August 2017
NIC meeting
Dr. Til Ole Bergmann (University of Tübingen) will be guest speaker in the NIC meeting on Thursday, August 24th. His talk: “On the function of neuronal oscillations – insights from transcranial brain stimulation and multimodal imaging” will be at noon in the seminar room in building 701....mehr